Im Frühjahr 2014 war ich selbst in New York und denke noch heute immer wieder gerne an diese Reise und diese Stadt zurück. Zu viele Eindrücke prasseln auf einen ein, als dass man nicht noch Jahre später viele Gedanken, Erinnerungen und Gefühle mit der „Stadt der Städte“ verbindet.

So standen nur finanzielle Aspekte und mein Vollzeitjob im Weg, als „Paddy“ (aka Patrick Ludolph von Neunzehn72.de) für 2015 eine mehrwöchige Reise nach New York als ausgewiesene Fototour anbot.
Umso erfreuter war ich, als er im Nachhinein den Entschluss fand, entgegen der eigentlichen Planungen die Erlebnisse in einem Fotobuch festzuhalten. Die von Paddy im Vorwort aufgeworfene Frage, warum es noch einen Bildband mehr von NYC geben sollte, wo der Markt doch schon etliche bereit hält, ist nicht ganz falsch, aber als Fotograf gibt es natürlich kein tolleres Gefühl, als die eigenen Fotos in einem Bildband veröffentlicht und bei treuen Fans rezensiert zu sehen! ;-)


Der Bildband ist insgesamt sehr minimalistisch gehalten, bis auf das kurze, aber persönliche Vorwort findet sich kein weiterer Text. Ich mag diesen Stil sehr gerne, wobei Seitenzahlen den sehr wertigen Eindruck des Bandes vervollständigt hätten. Informationen zu den Fotos benötige ich aber nicht, weil ich mir die Aussage des Fotos gerne selbst „erarbeite“ oder es auf mich wirken lasse, unabhängig von Ortsangaben etc.


Inhaltlich sind die Fotos nicht sortiert, sondern folgen vielleicht Paddys persönlicher Empfindung oder einer gewissen Chronologie. Rein thematisch sind die Motive sehr gemischt: über die Hot Spots wie Brooklyn Bridge, Freedom Tower oder Times Square bis hin zu fast ruhigen Momenten der Einkehr in dieser dynamischen Stadt. Was die Bilder zusätzlich ausdrucksstark macht, ist die „Paddy-typische“ Bearbeitung mit harten Kontrasten in schwarz-weiß, die sich neben die farbigen Fotos einreihen. Eine Besonderheit sind die Aufnahmen mit den Models Akvile und Maria, die Paddy auf der Reise begleitet haben. Während die Fotos mit Akvile eher „nebenher“ während der Fußmärsche durch New York entstanden sind, sehen wir Maria in einer ganzen Strecke lediglich von hinten und mit Rucksack.

Fazit: Ein weiterer Bildband über New York, aber einer, den sich anzuschauen lohnt!

Advertisements